Große Vorfreude und Aufregung sowie einen Funken (An)Spannung haben die Vorbereitungen der Projekttage der Schüler_innen und Lehrerinnen der VS Pinkafeld geprägt.

Als es nach einer herzlichen Verabschiedung des Direktors und vielen Umarmungen und Bussis der Eltern mit dem Bus in Richtung Nordburgenland ging, lagen interessante Tage vor allen Beteiligten.

Für die 3a und die 4a ging es zuerst nach Eisenstadt ins Landesmuseum und im Anschluss daran wurde die Bergkirche besichtigt. Der nächste Halt war die Burg Forchtenstein. Zudem wurden das Keltendorf in Schwarzenbach und der Kletterpark in Lutzmannsburg besucht. Übernachtet haben die Klassen im Apfelhof in Lutzmannsburg, wo am letzten Abend ausgelassen zu Live-Musik getanzt wurde.

Die 3b und die 3c fuhren am ersten Tag ebenfalls nach Eisenstadt, wo das Schloss Esterhazy und das Haydn-Haus besucht wurden. Danach ging es ab nach Neusiedl am See in die Jugendherberge. Am zweiten Tag standen eine Bootsrundfahrt auf dem Neusiedler See und eine Impuls-Exkursion im Nationalpark Neusiedler See auf dem Programm. Das Highlight am Ende der Projekttage war der Besuch des Freizeitparks Podo-Play in Podersdorf.

Besonders erfreulich war, dass die gemeinsame Zeit bei den Projekttagen die Selbstständigkeit, das Selbstbewusstsein und das Sozialverhalten der Schüler_innen positiv beeinflusste. Die Klassengemeinschaften wuchsen noch mehr zusammen und Freundschaften wurden intensiviert.

Besonderer Dank gilt dem Elternverein der Volksschule, der die Durchführung der Projekttage finanziell unterstützte und den Kindern somit unvergessliche Tage ermöglichte.